Sächsisches Mozartfest 2018 eröffnet

In überaus herzlicher Atmosphäre wurde am Freitagabend in der Chemnitzer Kreuzkirche das 27. Sächsische Mozartfest „Variationen“ eröffnet. Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler begrüßte als Schirmherr des Festivals Ehrengäste, Publikum und explizit den Mozartpreis-träger 2018, den Chemnitzer Oboisten Ekkehard Hering. Dr. Rößler wies darauf hin, dass das Mozartfest im Sinne des lateinischen Spruchs  „Variatio delectat“ – „Abwechslung erfreut“ seit Jahren einer Richtlinie folgt, die 2018 mit VARIATIONEN zum Festivalmotto erhoben wurde.

Das Netzwerkorchester, das seit 2009 alljährlich speziell für das Sächsische Mozartfest zusammengestellt wird, stand diesmal unter der Leitung von Eckehard Stier. Als Solistin brachten Saskia Giorgini, Gewinnerin des Internationalen Mozartwettbewerbs Salzburg 2016, die Klavierkonzerte D-Dur KV 107 und A-Dur KV 414 von Wolfgang Amadé Mozart zu Gehör. Hartmut Schill, Konzertmeister der Robert-Schumann-Philharmonie, begeisterte das Publikum mit seiner virtuosen Darbietung von Arvo Pärts Fratres.
Das Eröffnungskonzert bildet traditionell den Rahmen für die Verleihung des Mozartpreises der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e. V., der in diesem Jahr erneut von der Firma Diagnosticum gestiftet wurde. Die Laudatio hielt Prof. Karl Clauss Dietel. Der Formgestalter bezog sich in seiner sehr persönlichen Rede auf die Beziehung von Musik und Raum. „musik und das visuell-ästhetische waren zu allen zeiten schon geschwister, sie fordern und steigern sich gegenseitig. EKKEHARD HERING hat das (…) erkannt und zielte mit seinen lebensplänen auf dieses gehäuse, das mit anmutung und akustik versprach, sie ausfüllen zu können. (…) ausstrahlung in die stadt und nach außen weisen das schaffen von EKKEHARD HERING aus. der SÄCHSISCHE MOZARTPREIS würdigt sein tun in unserer stadt und über sie hinaus.“
Der frisch gekürte Mozartpreisträger, Oboist Ekkehard Hering, beschränkte sich zum Dank nicht nur auf Worte, sondern griff zum Instrument und beschenkte das Publikum mit dem 3. Satz aus Mozarts Oboenkonzert C-Dur KV 314.
Mit Wolfgang Amadé Mozarts Sinfonie Nr. 41 KV 551, der „Jupiter-Sinfonie“ fand das Konzert seinen krönenden Abschluss.
Das Konzert wurde vom Mitteldeutschen Rundfunk aufgezeichnet und wird am Dienstag, 8. Mai 2018, 20.05 Uhr auf MDR KULTUR und MDR KLASSIK gesendet.

Alle folgenden Konzerte im Sächsischen Mozartfest finden Sie im Terminkalender auf unserer Homepage oder im Gesamtprogramm des Mozartfestes 2018.

Galerie „Eröffnungskonzert des Sächsischen Mozartfestes 2018“
Fotos (c) Wolfgang Schmidt

 

           

           

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.