Midori Seiler

Midori Seiler, Tochter einer japanischen Pianistin und eines bayerischen Pianisten, wuchs in Salzburg auf. Ihre musikalische Ausbildung führte sie von Salzburg nach Basel, London und Berlin.
Ihre Lehrer waren Helmut Zehetmair, Sandor Végh, Adelina Oprean, David Takeno, Eberhard Feltz und Stephan Mai.

Seit dem Jahr 2000 ist Midori Seiler Konzertmeisterin der Orchester Akademie für Alte Musik Berlin und Anima Eterna und war u.a. Gastkonzertmeisterin des “Orchestra of the Age of Enlightment” und der “Deutschen Kammerphilharmonie Bremen”. Als Solistin in Europa, Südamerika, Spanien, Asien und den USA spielte sie Violinkonzerte von Bach, Vivaldi, Telemann, Mendelssohn, Mozart, Haydn und Beethoven.

Midori Seiler zählt zu den wenigen Spezialisten der historischen Aufführungspraxis, die sich in verschiedenen Epochen heimisch fühlen:
Barocke Violinkonzerte – wie als Solistin diverser Barockensembles (Tafelmusik Orchestra Toronto, Budapest Festival Orchestra) – gehören ebenso zu ihrem Repertoire wie die klassischen/romantischen Violinkonzerte von Mendelssohn und Beethoven in Zusammenarbeit mit Originalklangkörpern wie Anima Eterna, Akademie für Alte Musik und nicht zuletzt Concerto Köln. In den Jahren 2013-2016 leitete sie zusammen mit Jaap ter Linden die Hofmusikakademie der Schwetzinger SWR Festspiele.

Unter ihren CD-Veröffentlichungen, von denen viele mit Preisen ausgezeichnet wurden, finden sich die Violinkonzerte von Mozart, das verschollene Violinkonzert von Bach BWV 1052 in einer eigenen Rekonstruktion, und die “Sheherezade” von Rimsky-Korsakoff.
Mit dem Pianisten und Spezialisten für historische Tasteninstrumente Jos van Immerseel produzierte sie die Violinsonaten von Mozart und Schubert. Die kompletten Violinsonaten von Ludwig van Beethoven werden 2011 erscheinen.

Große öffentliche Aufmerksamkeit erregte die szenische Produktion der “Vier Jahreszeiten” mit der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Choreograph und Regisseur Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola und Midori Seiler als Solistin. Sie ist als Live-Mitschnitt auf DVD (Harmonia Mundi France) erhältlich.

Midori Seiler gab Meisterkurse für Barockgeige in Brügge, Antwerpen, Zürich, Köln und Chemnitz und am Königlichen Konservatorium Den Haag für das Spezialgebiet “Aufführungspraxis des 19. Jahrhunderts”. Als Dozentin war sie in Brügge, Antwerpen, Weimar, Stuttgart, Innsbruck und Verona tätig.
Ab Frühling 2010 ist sie Professorin für Barockvioline und -viola am Institut für Alte Musik an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar.

2015 erhielt Midori Seiler den Sächsischen Mozartpreis, mit welchem „ihr verantwortungsvoll wahrgenommenes künstlerisches und pädagogisches Wirken um das Werk Wolfgang Amadé Mozarts“ gewürdigt wurde.

Die originale Mozartgeige – in Zusammenarbeit mit der Stiftung Mozarteum Salzburg
Villa Esche, Parkstraße 58, 09120 Chemnitz
Dienstag, 11. Mai, 2021 – 20.00 Uhr

Foto: ©Maike Helbig